Wärmenetze mit großem Potential

Wärmenetze

Einen wichtigen Baustein, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, sieht Chris Wachholz, Projektmanager für Energie bei der Standortmarketing Mansfeld-Südharz GmbH, im Einsatz von Wärmepumpen in Wärmenetzen.

„Mittels Wärmenetzen haben wir die Möglichkeit, Prozesswärme, Abwärme oder aber auch direkt erneuerbare Energien zu nutzen“, erklärt Chris Wachholz.

Das Thema Geothermie spielt hierbei eine wichtige Rolle. Erdwärme kann sowohl zum Heizen als auch zum Kühlen genutzt werden. Jedoch ist auch die Erzeugung von elektrischem Strom oder die kombinierte Kraft-Wärme-Kopplung möglich.

„Bei dieser wird elektrische Energie und Wärme kombiniert aus einem Energieträger erzeugt. Diese Technologie besitzt einen sehr hohen Wirkungsgrad, und nutzt somit wesentlich effektiver unsere Ressourcen“, so Chris Wachholz.

Eine saisonale Speicherung von Energie in der Erde ist ebenfalls möglich. Dabei wird beispielsweise erzeugte Energie aus den Sommermonaten in der Erde gespeichert, um sie im Winter wieder nutzbar zu machen.

Wärme aus Industrieprozessen nutzen

Auch die industrielle Abwärme bietet ein enormes Potential.

„Die sogenannte Prozesswärme ist Wärme, die im normalen Betrieb vieler Unternehmen anfällt. Sie geht in vielen Fällen komplett ungenutzt verloren. Sie könnte aber, gerade bei großen Unternehmen, einen erheblichen Teil zur Energiewende beitragen“, so der Projektmanager für Energie.

Mittels Wärmenetzen ist es möglich mit der Wärme aus Industrieprozessen ganze Wohngebiete mit Heizenergie zu versorgen. Entscheidend bei einem solchen Projekt ist aber ein enger Austausch zwischen Kommunen, Stadtwerken und den entsprechenden Industrieunternehmen.

Chris Wachholz sieht es daher als eine wichtige Aufgabe an, die entsprechenden Akteure an einen Tisch zu bringen.

„Dabei geht es hauptsächlich darum, Kommunikationswege zu etablieren, die Akteure zu dem Thema zu sensibilisieren, Ideen sowie weitere Schritte zu diskutieren und mit Informationen zu landes-, bundes-, und europaweiten Fördermaßnahmen zu unterstützen“.