Think Tank zur Verlängerung und Weiterentwicklung der Wertschöpfungskette

Innovationshub Holz & Klima
Thematische Schwerpunkte des Projekts InnovationsHub „Zukunft Holz & Klima“

Mit der Gründung des InnovationsHubs “Zukunft Holz & Klima” als Kompetenznetzwerk im Landkreis Mansfeld-Südharz, soll eine impulsgebende Organisation für die Holzindustrie im Südharz geschaffen werden. Dabei stehen Vernetzung, Aus- und Weiterbildung und Beratung sowie der Wissens- und Technologietransfer im Vordergrund.

Langfristiges Ziel ist es, eine Wertschöpfungskette rund um den Rohstoff Holz im Landkreis Mansfeld-Südharz zu etablieren.

Mit Blick auf die Herstellung von innovativen Endprodukten, können hochwertige Produkte entwickelt, geschaffen und vermarktet werden. Das InnovationsHub soll als ein Umfeld für Kooperation, Forschung, Entwicklung und Innovation fungieren. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Vernetzung zu Waldbesitzern, Forstbetrieben, Sägewerken, Tischlereien und Zimmereien sowie zur Chemieindustrie oder Baubranche als eine Erweiterung der klassischen Holzbe- und -verarbeitung.

Da es bisher noch keine richtige Wertschöpfungskette Holz in der Region Mansfeld-Südharz gibt, muss zunächst der Austausch unter den Akteuren vorangetrieben werden. Zudem müssen Informationen über den aktuellen Zustand von Betrieben und Wäldern in einem Informationscluster zusammengetragen werden.

Think Tank zur Verlängerung und Weiterentwicklung der Wertschöpfungskette

Beim InnovationsHub “Zukunft Holz + Klima” wird es sich um ein neuartiges Konstrukt als Netzwerk- und Informationsknoten rund um das Thema Holz, seiner Urproduktion, seiner Bereitstellung und aller damit verbundenen Produkte, Anwendungen, Unternehmen, Instituten und Forschungseinrichtungen mit ergänzendem Schwerpunkt auf nachhaltige Ressourcen-, Wertstoff- und Energiekreisläufe handeln. Entstehen soll ein Think Tank (Denkwerkstatt) zur Verlängerung und Weiterentwicklung der Wertschöpfungskette.

Erste inhaltliche Gestaltungsfelder für das Projekt wurden bereits definiert:

  • Aus- und Weiterbildung
  • Denkwerkstatt
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Forschung und Entwicklung
  • Netzwerk und Wissenstransfer

Weitere Arbeitspakete beinhalten die Entwicklung und den Aufbau eines Informationsclusters mit lokalen Akteuren sowie Waldflächennutzung und Transport & Logistik im Bereich Wald und Forst.

Das Projekt wird aus Mitteln der Bundesförderung STARK – Stärkung der Transformationsdynamik und Aufbruch in den Revieren und an den Kohlkraftwerkstandorten finanziert.