Innovative Projektideen gesucht

Den Strukturwandel im Mitteldeutschen Braunkohlerevier aktiv gestalten. Das ist das Ziel der Innovationsregion Mitteldeutschland.

Der Landkreis Mansfeld-Südharz ist eine von insgesamt neun Gebietskörperschaften aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, der diesem interkommunalen Zusammenschluss angehört.

Gemeinsam wird die frühzeitige Entwicklung von Innovationsstrategien und
-projekten vorangetrieben, um die Regionen bereits jetzt attraktiv für alternative Wertschöpfungsketten zu machen und die Wirtschaftskraft zu stärken.

Den Strukturwandel aktiv gestalten, heißt dabei auch, Unternehmen, Verbände, Vereine, Netzwerke und Kommunen aus der Region in die Ideenfindung einzubeziehen.

In diesem Zuge ruft die Innovationsregion Mitteldeutschland noch bis zum 17. Juli 2020 zum 2. Öffentlichen Ideenwettbewerb auf.

Gesucht werden wirtschaftliche oder wirtschaftsnahe Projekte, von denen positive Effekte für den Strukturwandel im Mitteldeutschen Revier ausgehen.

Dazu können Innovationen bei Produkten, Dienstleistungen oder Geschäftsmodellen sowie neue Kooperations- und Vernetzungsformen gehören, die über einen Bezug zu einem der vier Zukunftsfelder des Regionalen Investitionskonzeptes (RIK) verfügen.

Dazu zählen:

  • Nutzung von Wertschöpfungspotenzialen
  • Gestaltung der künftigen Energieregion
  • Bewegung mit Mobilität und Logistik
  • Genuss durch vernetzte Attraktivität

Für das Mitteldeutsche Braunkohlerevier – die Innovationsregion Mitteldeutschland –stehen jährlich 1,6 Mio. Euro an Fördermitteln zur Verfügung.

Dies ermöglicht zwar noch keine großen Strukturmaßnahmen, aber insbesondere Unternehmen sowie Kommunen und andere Akteure können erste Projekte mit Modellcharakter umsetzen.

Bis zum 17. Juli 2020 können sich natürliche und juristische Personen mit Sitz oder einem Unternehmensstandort in der Innovationsregion Mitteldeutschland mit ihrer Idee bewerben.

Gefördert werden investive und nicht-investive Projekte mit einer Förderquote von 60 bis 90 % mit bis zu 200.000 EUR. Die Bewerbungen werden anhand eines Kriterienkatalogs geprüft und durch das Regionale Empfehlungsgremium (REG) für die Förderung im Rahmen des Modellvorhabens „Unternehmen Revier“ vorgeschlagen.

Weitere Informationen, sowie die Anmeldeformulare finden Sie hier.